Neues Format und Detailverbesserungen

Liebe BesucherInnen, liebe AbonnentInnen,

nachdem im letzten Beitrag das neue Material für die Karten vorgestellt wurde, geht es dieses Mal um ein weiteres Kartenformat und kleineren Verbesserungen.

Neues Format

Neben der Karte auf einer DIN A4 Seite und der auf neun Seiten, besteht nun die Möglichkeit auch eine Karte auf vier Seiten zu bestellen. Das Zentrum bildet dann genau der Schnittpunkt der vier Seiten. Selbstverständlich können Sie aber auch Angaben in anderer Form machen als über das Zentrum. Geben Sie diese dann einfach in das Anmerkungsfeld des Bestellformulars ein.

Detailverbesserungen

Es ist immer schwierig zu erklären, wie im Hintergrund die Entwicklung der Software voranschreitet, da dies meist sehr technisch ist und manchmal nur Probleme löst, die nur in einem ganz bestimmten Kartenausschnitt auftreten. Dennoch profitieren alle Karten von diesen Neuerungen.

Zur Zeit befindet sich eine Bachelorarbeit kurz vor ihrer Abgabe, die sich mit einem verbesserten Algorithmus zur Positionierung der Braille-Beschriftungen beschäftigt. Nach erfolgreicher Evaluierung wird dieser Algorithmus dann bei jeder neuen Bestellung zur Anwendung kommen und die Lesbarkeit und Zuordenbarkeit verbessern können.

Abschluss

Mittlerweile hat auch die Presse von HaptOSM erfahren und eventuell finden sich bald Beiträge zu den taktilen Karten in Online-Magazinen, Printmedien oder vielleicht sogar im Radio…

Viele Grüße
Daniel

Weiteres Material zur Auswahl

Liebe BesucherInnen, liebe AbonnentInnen,

neben zahlreichen Detailverbesserungen in der Software, gibt es zwei größere Änderungen, über die ich Sie gerne informieren möchte:

Nummerierung der Blätter bei Karte auf neun Blättern

Alle Karten auf neun Blättern, die seit gestern bestellt wurden, haben in der linken-oberen Ecke (nord-westen) eines jeden Blattes eine Zahl von 0 bis 8 stehen, die die Position angibt. Somit ist eine einfachere Sortierung möglich, sollten die Blätter einmal durcheinander geraten sein. Diese neue Eigenschaft erzeugt selbstverständlich keine Mehrkosten für Sie als KundInnen.

Neues Material zur Auswahl

Ihnen steht nun neben Punktschriftpapier auch Schreibfolie als Trägermedium zur Wahl. Die Schreibfolie ist ebenfalls DIN A4 groß, weiß, wasserfest, und mit einer Dicke von 0,12mm deutlich robuster als Punktschriftpapier. Die Schreibfolie ist zudem langlebiger und die Prägung selbst stärker. Für Sie als Kunden ändert sich durch die Wahl ebenfalls nichts am Preis.

Schlusswort

Ich freue mich auf Ihre Bestellung und stehe Ihnen selbstverständlich bei Fragen zur Verfügung.

Viele Grüße
Daniel

Berichte über HaptOSM

Liebe BesucherInnen, liebe AbonnentInnen,

durch die Ausstellung auf der Maker Faire in Hannover und mein Besuch der ICCHP in Paris sind einige Berichte und Videos entstanden, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Außerdem möchte ich Sie über die Zukunft von HaptOSM informieren.

Maker Faire

Zur Ausstellung auf der Maker Faire sind gleich mehrere Beiträge entstanden. Den Link zum Beitrag auf der Maker Faire Website finden sie hier: http://makerfairehannover.com/2014/05/meet-the-makers-taktile-karten/

Das DRadio Wissen war auch vor Ort und hat ein knappes Interview geführt. Ab Minute 19:50 zu hören: http://dradiowissen.de/beitrag/eine-stunde-netz-moritz-metz-zu-gast-auf-der-bastlerkonferenz-maker-faire-hannover

ICCHP

Auch auf der ICCHP (International conference on computers helping people with special needs) durfte ich HaptOSM vorstellen. Ein Video meines Vortrages befindet sich auf der Website der ICCHP: http://www.icchp.org/ShowVideo?submissionID=387

In eigener Sache

Wie vielen bekannt sein dürfte betreibe ich HaptOSM nebenberuflich selbstständig.

Auf der Maker Faire und der ICCHP habe ich so viele von der HaptOSM-Idee begeisterte Menschen getroffen und von so vielen neuen Ideen und Anwendungsbereichen erfahren, die mich weiter in meinem Vorhaben bestärkt haben das Projekt noch größer zu gestalten. Daher versuche ich im Moment sowohl Fördergelder als auch einen Doktorvater zu finden, um allgemein im Thema taktile Graphiken zu promovieren, damit unter anderem während der Promotion zwei wichtige Schritte umgesetzt werden können: Zum einen von der Testphase in die Produktivphase zu wechseln. Dies bedeutet sowohl die Software weiterzuentwickeln als auch die Kinderkrankheiten der Hardware zu beseitigen. Zum anderen all die Ideen und Anwendungsgebiete, die noch möglich sind zu evaluieren und dann die Meistgefragtesten umzusetzen.

Falls Ihnen ein Ansprechpartner oder eine Organisation oder ähnliches bekannt ist, die mich bei meinem Vorhaben unterstützen könnten, zögern Sie bitte nicht mich zu kontaktieren.

Vielen Dank!

Viele Grüße
Daniel